19.06.2022, von Ralph Zitzelsberger, Rudi Herold

Absturz eines Leichtflugzeuges

Das THW übernahm das Zerlegen und den Abtransport der Wrackteile

Am 19.06 in den Mittagsstunden ist ein Leichtflugzeug in der Nähe des Flugplatzes Gauchsdorf, Landkreis Roth abgestürzt. Dabei kamen die beiden Insassen ums Leben. Eine Bergung war vorerst nicht möglich, da der Treibsatz für den Notfallschirm des Flugzeuges entschärft werden mussten. Das THW Roth bat uns beim Abtransport des Wracks um Unterstützung und so erfolgte die Voralarmierung der Fachgruppe Logistik Materialwirtschaft (Log-M) gegen 15:00 Uhr.

Kurz nach 16:30 Uhr machten sich zwei Helfer der FGr. Log-M im Kipper mit Tieflader auf den Weg nach Gauchsdorf, um die Kameraden/innen zu unterstützen. Nach Freigabe der ermittelnden Behörden wurde das Flugzeug von den Kameraden/innen aus Roth in einzelne Elemente zersägt. Tragflächen, Motor und Trümmerteile wurden auf dem Kipper verladen, während der Rumpf auf dem Tieflader verladen wurde. Dank Markierungstafeln für Überbreite am Tieflader war eine weitere Teilung des Rumpfes nicht notwendig.

Anschließend ging es in Kolonnenfahrt nach Roth. In einer Halle wurde das verunfallte Flugzeug für die weiteren Untersuchungen abgestellt. Gegen 21:30 Uhr waren Helfer und Fahrzeuge wieder zurück im heimischen Ortsverband.

Wir danken den Kameraden/innen aus Roth für die unkomplizierte Zusammenarbeit und freuen uns, dass wir geschäftsstellenübergreifend unterstützen konnten. Unser tiefstes Beileid gilt den Angehörigen der beiden Flugzeuginsassen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: