08.02.2020, von Rudi Herold

Zwei große Tagungen in Schwabach

Ein Mittelfränkischer Ausschuss und ein bayerisches Kompetenzzentrum tagen im OV Schwabach

Am vergangenen Wochenende wurde in den Räumen des OV Schwabach jede Menge getagt. Zum einen tagte der Bezirksjugendausschuss der THW Jugend Mittelfranken zum anderen das Kompetenzzentrum Feldkoch und OV Koch Bayern. Der Bezirksjugendausschuss fand am Freitag, den 07.02.2020 unter der Leitung von Bezirksjugendleiter Marco Hämmer statt. Neben den üblichen Punkten wie Berichte, Jahresplanung, Haushalt und Anschaffungen war dieses Jahr die "Weiterentwicklung Jugendverband" ein zentraler Punkt. Der Bezirksjugendausschuss ist das beschlussfassendes Gremium der THW-Jugend Mittelfranken. Verköstigt wurde der Jugendausschuss natürlich mit Lasagne.

Der erste Teil des Kompetenzzenntrums fand ebenfalls am Freitag statt. Nachdem das Kompetenzzentrum für Feldkoch und OV Koch bei der Rst Nürnberg angesiedelt ist, wurde Alex Kleinöder (Bereichsausbilder Feldkoch /OV Koch) vom OV Schwabach mit der Durchführung beauftragt. Am Freitag trafen sich in erster Linie die Bereichsausbilder aus ganz Bayern für Feldkoch und OV Koch um sich auszutauschen. Wesentlicher Punkt war die Ausbildung zum Feldkoch und OV Koch. Sowohl über den Inhalt als auch die Dauer der Ausbildung wurde rege diskutiert und unterschiedliche Aspekte beleuchtet. Allgemeine Themen wie „Hygiene in der Küche“ oder „Einheitliche Kochausstattung (Bekleidung und Schuhe) wurden im Anschluss diskutiert. Abschließend wurde über den Samstag gesprochen, an dem von allen bayerischen Ortsverbänden Feldköche und OV-Köche teilnehmen können. Welche Themen sollen behandelt werden, worauf wird in den nächsten Jahren der Schwerpunkt gelegt und wo sind die größten Wissenslücken. Der Erfahrungsaustausch ging bis spät abends.

Am nächsten Tag (Samstag, den 08.02.2020) kamen die Vertreter der bayerischen Ortsverbände (Ansbach, Bad Aibling, Bayreuth, Eggenfelden, Eichstätt, Erlangen, Forchheim, Laaber, Marktredwitz, Miesbach, Roth, Sulzbach- Rosenberg, Traunstein) um ihr Wissen in der Praxis umzusetzen. Ziel war das Zubereiten von sechs Gerichten

  • Semmelknödel mit Pilzrahmsoße
  • Gulasch mit Kartoffelknödel
  • Spinatknödel mit Ratatouille
  • Käsespätzle mit Röstzwiebeln
  • Salat mit "Knödelinos"
  • Karamellisierte Schupfnudeln mit Zimt/Zucker und Apfelmus

Der Fokus bei der Zubereitung lag auf verschiedene Schneidearten- mit welchem Messer wird welche Zutat geschnitten. Hier spielen das Werkzeug (Messer mit Wellenschliff vs. glatter Klinge) aber auch die Technik zum Schneiden eine wesentliche Rolle. Zu den unterschiedlichen Schneidetechniken wurde der Einsatz von unterschiedlichen Produkten (Frische Produkte, Halb-Convenience und Convenience) veranschaulicht. So wurde ein Sack Zwiebeln neben 2,5 KG gewürfelter frischer Zwiebeln (Halb Convenience) verarbeitet und die damit verbundenen Vor- und Nachtteile veranschaulicht. Ein Beispiel für ein Convenience Produkt sind die Semmelknödel, die nur noch ins kochende Wasser gegeben werden müssen.

Eine kleine Exkursion wurde zum Thema "Frittieren" unternommen. Sowohl die selbst geschnittenen Zwiebeln für die Käsespätzle wurden frittiert, als auch "Knödelinos" und Petersilie zum Anreichern von Salaten.

Auch für den Teil am Samstag war es für die Regionalstelle wichtig, dass sich die Köche in Bayern kennen und austauschen. An einem Tag zusammen zu kochen -ohne sich vorher groß abzustimmen- ist hier nur die Grundlage. Gekocht wurde in der Feldküche MFK (Modulfeldküche) vom OV Laaber. Die einzelnen Module wurden aufgebaut und zusammen mit der OV-Küche zum Zubereiten der Speisen genutzt. Das Reinigen vor und nach dem Kochen gehört selbstverständlich dazu.

Sowohl am Freitag als auch am Samstag war das Hauptamt mit Matthias Daszko (LV Bayern) und Jürgen Bleisteiner (Rst Nürnberg, Bsb EA) vertreten. Hier und da wollten sie auch selber mitarbeiten um beispielsweise das Schneiden der Zwiebeln zu probieren.

Vor dem praktischen Teil wurde das Thema "Hygiene in der Küche" behandelt. Worauf ist besonders zu achten und wie wäscht man sich richtig die Hände. Dies wurde mit "Präsentationsflüssigkeit" veranschaulicht. Als Gast-Dozent war Felix Deppé von der Firma Burgis eingeladen. Die Firma verkauft frische und tiefgekühlte Knödel. Auch hier schlägt der Fokus Kochen mit "Frischen Lebensmitteln" sowie "Convenience Produkten" durch. Einige Produkte der Firma wurden auch direkt verarbeitet.

Zukünftig soll das Kompetenzzentrum Anlauf- und Beratungsstelle für alle Köche aus dem LV Bayern werden. Dieses war die zweite Veranstaltung in der Form, nächstes Jahr wird sie wiederholt. Den insgesamt 30 Teilnehmern hat es sehr viel Spaß bereitet, sie konnten ihr Wissen austauschen und Erfahrung dazu gewinnen. Wir danken Alex Kleinöder für die Planung und Durchführung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: