12.02.2021, von Rudi Herold

Transport von Heizcontainern

Nach einem Brand im Nürnberger "Kraftwerk Franken I" waren rund 15.000 Bewohner von einer eingeschränkten Fernwärmeversorgung betroffen.

Am Montagabend (08.02.2021) geriet das "Kraftwerk Franken I" des Versorgers Uniper in Brand. Ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte die Flammen, die sich in rund 80m Höhe ausbreiteten, unter Kontrolle bringen. Das Kraftwerk wurde vom Netz genommen und ein THW-Fachberater prüfte die Statik. Nachdem das Kraftwerk in Nürnberg Gebersdorf auch für die Fernwärmeversorgung der Stadtteile Röthenbach und Gebersdorf zuständig ist, sind rund 15.000 Bewohner betroffen, darunter eine Klinik und mehre Seniorenheime. Daraufhin hat die Stadt Nürnberg am Folgetag den Katastrophenfall ausgerufen, da der Kraftwerksausfall in eine Kälteperiode mit bis zu -14° Celsius fällt.

Die N-Ergie stellte durch mobile Heizstationen die Fernwärmeversorgung wieder sicher, so dass gegen Donnerstagmittag der Katastrophenfall aufgehoben werden konnte.

Das THW OV Schwabach beteiligte sich beim Transport der mobilen Heizstationen und überführten mit den Ortsverbänden Ansbach und Nürnberg zwei Heizcontainer und eine Tankanlage von Regensburg nach Nürnberg. Ende der Woche gingen die letzten Heizcontainer ans Netz, so dass das Klinikum, die Senioreneinrichtungen und alle Wohngebäude wieder normal mit Fernwärme versorgt werden konnten.

Vielen Dank an die beteiligten Ortsverbänden Ansbach und Nürnberg für die gute Zusammenarbeit.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: